Samstag 24.04.2010

 Nachdem alle in Oettingen angekommen waren ging die Fahrt nach Höchstädt am Samstag morgen kurz nach halb fünf los.

Angekommen am Rennplatz wurde erst mal ein Plätzchen für uns gesucht.
Nachdem dieser gefunden war, wurde vom Team das Zelt aufgebaut und Jürgen machte sich mit seinem neuen Astra auf in Richtung Abnahme.
Denn Freie Szene wollten wir natürlich auch mit fahren.
Nach der Abnahme ein bisschen Pause und dann ab zur Fahrerbesprechung.
Danach wurde es dann ernst.
Freies Training
Das erste mal auf der Rennstrecke mit dem neuen Auto.
Anspannung beim gesamten Team, vor allem bei Jürgen.
Nachdem das freie Training geschafft war und sich bei allen die Nerven wieder ein bisschen beruhigt hatten ging es auf zum Zeittraining.
Ergebnis Zeittraining: Platz 3
Für uns echt in Ordnung.... doch Jürgen wollte mehr.
Und das wurde ihm im 1.Lauf dann zum Verhängnis.....
Vom Start kam er leider nicht so gut weg, doch dann kam er den anderen super hinterher. Bis... Überschlag. Somit war der erste Lauf vorbei für Jürgen.
Schadensdiagnose: Blechschaden.
Aber das wurde von unserem "Lack- und Blechbeauftragten" soweit behoben das Jürgen den zweiten Lauf fahren konnte.
Viel konnte er hier nicht mehr gut machen und fuhr als Dritter über die Ziellinie.
Im Gesamten war das dann ein fünfer Platz.

Nach den Rennen ging Jürgen dann erst mal Auto waschen und dann wurde wieder geschraubt und ausgedellt, sodass Jürgen noch an dem Abend Abnahme für die Deutsche Meisterschaft am Sonntag machen konnte.
Abnahme geschafft, alle ein bisschen waschen und Grill an. An diesem Abend gings bald ins Bett, damit wir Sonntag alle fit sind.

Sonntag 25.04.2010

Sonntag morgen um acht waren alle wach und wir haben zusammen gefrühstückt (was nicht oft vor kommt auf Rennen).
Danach Fahrerbesprechung und freies Training.
Freies Training war ok, als ging es ab ins Zeittraining.
Doch was war das??? Jürgen fährt los, erste Kurve und dann Trainingsabbruch. Überschlag von Jürgen!!!
Wie das genau ging, weiß man nicht. Am Fahrer lag es nicht und an der Geschwindigkeit auch nicht. Also die verdammte Technik.
Nachdem wir sichergestellt hatten, dass Jürgen noch fahren kann und darf wurde angefangen zu schrauben. Durch den Einschlag vor dem Überschlag hatte alles einen leichte Knacks abbekommen und musste gewechselt werden. Genauso das Getriebe.
Doch nicht nur das Auto hatte es erwischt. Auch Jürgen hatte einen ordentlichen Schlag abbekommen, der sich im Rücken bemerkbar gemacht hat und ihm starke Schmerzen bereitet hat. Deshalb legte er sich auf eine Matratze neben das Zelt und vertraute seinem Team.
Bis zum ersten Lauf konnten wir das Auto leider nicht mehr flott bringen. Doch zum Zweiten reichte uns die Zeit. Nachdem Jürgen sich in das Auto gequält hat ging es ab.
Und das so richtig.
Von hinten raus gestartet schaffte er es noch auf den vierten Platz vor und die schnellste Rundenzeit in diesem Lauf zu fahren.
Trotz starken Schmerzen wollte Jürgen nicht aufgeben und ging auch beim dritten Lauf an den Start. Dort hieß es nur noch durch kommen. Doch das wollte er nicht und fuhr wieder die schnellste Rundenzeit und als Dritter über die Ziellinie.
Somit Platz 4 in der Tageswertung und ein Startplatz in der zweiten Reihe im Finale.
Das Finale wurde noch einmal spannend.
Als Vierter gestartet war Jürgen nach kurzen Zeit auf Platz drei und fuhr immer weiter auf den Zweiten Dennis Vesper auf. Doch dieser machte keinen Fehler und Jürgen konnte nicht vorbei.

Somit Platz 3 im Finale.
Das ganze Team war erleichtert, dass sich das Schrauben gelohnt hatte.
Doch leider hielt diese Freude nicht lange an. Als wir gerade am Abbauen und Aufräumen waren kam der Protest gegen Jürgen. Wegen einer ausgeschnittenen Heckklappe.
Leider hat Jürgen den Protest verloren und alle Punkte wurden ihm gestrichen.
Wo das steht, dass die Heckklappe keine Löcher haben darf, wissen wir immer noch nicht.
Somit war das Schrauben fast umsonst. Ein gutes hatte es. Jürgen konnte noch einmal fahren und sehen, was sein neues Auto so drauf hat.
Nachdem der Protest durch war, wurde das Auto aufgeladen, die restlichen Sachen gepackt und es ging ab nach Hause. In Belzheim angekommen, noch das Auto vom Hänger runter und dann war der Tag vorbei.

Doch das Schlimmste kam Montag Nachmittag als wir die Nachricht erhielten, dass Jürgen im Krankenhaus liegt.
Ein gebrochener Rückenwirbel und einer angebrochen.
Das war ein Schock für alle.
Am Dienstag lag er dann schon im OP.
Aktueller Stand: Entlassung vom Krankenhaus voraussichtlich am Samstag den 1.Mai
Laufen kann Jürgen schon wieder gut, doch Schmerzen wird er wohl noch eine Zeit lang haben.
Und wenn es sein Rücken zu lässt, dann ist das Autocross für dieses Jahr noch nicht beendet.

Aktuelle Infos immer auf der Homepage.

Am Wochende startet der zweite Lauf der Meisterschaft 2014 in Höchstadt im Fichtelgebirge!
Die Nennungsliste steht bald online und ich werde mit der Startnummer 216 an den Start gehen...
Es waren schon 9756 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=